Nebenbei oder Nebenjob im Zusammenhang mit Geld verdienen, suggeriert oft ein falsches Bild. Nämlich das Bild von wenig oder nur leichter Arbeit und einer hohen Bezahlung. Doch ganz so einfach ist es leider nicht.

Nebenjobs gibt es in fast allen Bereichen, deswegen sollte man flexibel bei der Suche sein.

Geld nebenbei verdienen

Sicherlich hat sich jeder schon mal gefragt, was „Nebenbei Geld verdienen“ überhaupt bedeutet. Der Duden beschreibt diesen Begriff mit dem Wortlaut: „neben einer anderen Tätigkeit“ und genau diese Beschreibung trifft auch zu. Ein Nebenjob kann immer nur ein zusätzlicher Verdienst, zum Beispiel neben einer regulären Arbeitsstelle sein. Natürlich kann sich mit der Zeit aus einem Nebenjob auch mehr entwickeln. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn man sich nicht nur in seinem Nebenjob beweist, sondern der Arbeitgeber auch einen entsprechenden Bedarf hat. So kann der eigentliche Hauptberuf irgendwann auch mal überflüssig sein.

Was braucht man für einen Nebenjob?

Egal ob man einen Nebenjob als Schüler, als Hausfrau, als Rentner, Arbeitnehmer oder als Selbstständiger sucht, einen Nebenjob kann man nur annehmen, wenn man auch Zeit dafür hat. Leider gibt es immer wieder Nebenjobs, die nur mit einem geringen Zeiteinsatz beworben werden, doch nicht selten stellt sich diese Angabe als falsch heraus. Wenn man keine Zeit in einen Nebenjob investiert, wird man auch kein Geld bekommen. Natürlich kann es bei einem Nebenjob auch auf die Qualifikation ankommen, dazu aber später mehr.

Der Nebenjob und seine Vorteile

Wer einen Nebenjob haben möchte, der muss auch meist auch flexibel bei der Art des Nebenjobs sein. Nebenjobs gibt es mittlerweile in fast allen Bereichen. Vor allem findet man über das Internet zahlreiche Möglichkeiten, wie man online Geld verdienen kann. Die Entscheidung für einen Nebenjob fällt vielen Menschen wesentlich einfacher und schneller, im Gegensatz zu einem Hauptjob. Dies liegt im Wesentlichen an zwei Umständen – zum einen gibt es eine Vielzahl an Nebenjobs und zum zweiten, der Lebensunterhalt ist meist nicht direkt vom Nebenverdienst abhängig.

Die 13 Möglichkeiten

Wie bereits schon aufgeführt, mangelt es nicht an Nebenjob-Angeboten. Wobei man bei den Angeboten zwischen den klassischen Nebenjobs und den Nebenjobs unterscheiden muss, bei denen man sein Geld online verdienen kann. Im Folgenden werden wir 13 unterschiedliche Nebenjobs vorstellen.

Online Heimarbeit zu vergeben – 15 EURO pro Stunde

Blut- und Plasmaspender

Mit der 1. Möglichkeit kann man etwas Gutes tun und damit obendrauf auch noch Geld verdienen. Wenn man Blut- und Plasmaspender werden möchte, ist vorausgesetzt, dass Sie mindestens 18 Jahre sind. Spenden kann man solange, wie es letztlich das Alter und die eigene Gesundheit zulässt. Kleiner Tipp hierbei: Für die Spende von Blut und Plasma erhält man grundsätzlich eine kleine Aufwandsentschädigung. Meist ist das Spenden von Plasma jedoch wesentlich profitabler als von Blut.

Mit Handy und Apps schnell Geld verdienen

Smartphone02
Am Anfang haben wir kurz erwähnt, dass es durchaus auch Nebenjobs gibt, bei denen man sehr leicht Geld verdienen kann. Dieser Nebenjob ist ein solcher, denn hier braucht man nur sein Handy und die Apps, wahlweise von Streetspotr, von ShopScout oder Appjobber. Hierbei erhält man kleine Aufgaben auf sein Handy, die man mit einem sehr überschaubaren Zeiteinsatz erledigen kann. Hat man die Aufgabe erledigt, erhält man dafür Geld oder Prämien.

Produkttester

Für alle Bereiche, ob Produkte, Medikamente, Autos, Spiele oder Webseiten werden Tester gesucht. Hierbei sollte man jedoch aufpassen, denn nicht jede Tätigkeit als Tester wird auch finanziell vergütet. So gibt es auch Nebenjobangebote, bei denen darf man als Bezahlung das getestete Produkt behalten. Ist man Tester für Software, Webseiten oder Apps, sieht der Sachverhalt schon wieder ganz anders aus. Gleiches gilt auch für Tester, die als sogenannte Mystery-Shopper (=Testkäufer) unterwegs sind. Diese Nebenjobs werden in der Regel alle mit Geld vergütet. Besonders hoch kann die Vergütung beim Nebenjob als Tester für Medikamente sein. Man sollte hier jedoch beachten, dass nicht jeder für diese Tätigkeit geeignet ist.

Geld als Texter verdienen

Wer schnell recherchieren und schreiben kann, für den eignet sich ein Nebenjob als Texter. Der Bedarf, gerade für das Internet, ist extrem hoch. Leider gibt es aber auch eine Schattenseite – diese wird man insbesondere dann feststellen können, wenn man sich mal damit beschäftigt, was mit den erstellten Texten passiert. Gerade wenn die Texte sehr gut in den Suchmaschinen gelistet sind, können diese unter Umständen sehr viel Geld wert sein. Hier kann man sich ärgern, insbesondere wenn der Verdienst nicht so hoch war. So ist es nicht verwunderlich, das gute Texter mittlerweile selbst Internetseiten oder einen Blog betreiben, um damit Geld zu verdienen.

Wen das aber nicht stört, der findet im Internet mittlerweile zahlreiche Textbörsen. Die Bezahlung der Texte orientiert sich an der Qualität. Wer sich für diesen Nebenjob entscheidet, der sollte sich die verschiedenen Textbörsen ansehen. Der Vorteil von den Textbörsen liegt auf der Hand, man muss sich um nichts anderes kümmern, als um das Schreiben. Um die Abrechnung der Texte kümmern sich ausschließlich die Anbieter. Diese kümmern sich dann auch um die Abrechnung und den Zahlungsverkehr.

Geld verdienen mit Umfragen

Bei diesem Nebenjob handelt es sich um eine sehr einfache Tätigkeit, denn man muss lediglich Umfragen beantworten. Angeboten werden diese Nebenjobs vor allem von Unternehmen aus dem Bereich der Marktforschung. Eines sollte man aber bei diesem Nebenjob beachten, man kann nicht mit einem festen Nebenverdienst rechnen. Denn zum einen kann der Verdienst pro Umfrage ganz unterschiedlich ausfallen und zum zweiten, kann die Zahl der Umfragen schwankend sein. Dementsprechend darf man nicht mit einem festen Verdienst, wie es zum Beispiel bei einem Nebenjob auf 450 Euro Basis der Fall ist, rechnen.

Die Beantwortung von Online-Umfragen ist eine einfache Tätigkeit, man braucht dafür nur einen Internetanschluss und ein bisschen Zeit. Die monatlichen Einnahmen sind jedoch schwankend.

umfrage

Zu besseren Noten verhelfen, Nebenjob in der Nachhilfe

Gerade für Schüler, aber auch für Studenten ist ein Nebenjob in der Nachhilfe eine gute Verdienstmöglichkeit. Der Vorteil bei diesem Nebenjob ist, dass er sehr flexibel ist und je nach Umfang der Nachhilfe auch sehr gut bezahlt. Und natürlich kann man auch selbst bei diesem Nebenjob viel lernen, zum Beispiel den Umgang mit anderen Menschen.

Mit eigenem Auto Geld verdienen

Autofahren ist aufgrund der hohen Benzinpreise teuer, doch nicht mit diesem Nebenjob, denn seit einigen Jahren erfreuen sich sogenannte Carsharing-Plattformen einer immer größeren Beliebtheit. Hierbei vermietet man für ein paar Euro sein Auto an eine andere Person. Diese Art des Nebenjob ist insbesondere dann sehr interessant, wenn man sein Auto nicht so oft benötigt. Statt es dann nur rum stehen zu lassen, kann man damit auch noch etwas verdienen. Wobei es neben dieser Möglichkeit auch noch eine weitere gibt – die Rede ist von Mitfahrbörsen. Über diese kann man andere Menschen mitnehmen und bekommt dafür Geld.

Zimmer auf Zeit vermieten

Im August 2008 kamen die Gründer von Airbnb aus den USA auf die Idee die eine Plattform zu gründen. Gegenstand der Plattform ist ein Online-Marktplatz für die Vermietung von Privatzimmer. Das ehemals regionale Angebot, hat sich mittlerweile zu einem weltweiten Online-Marktplatz ausgeweitet. Mittlerweile findet man auf Airbb über 1,5 Millionen Zimmer und sogar Wohnungen, die zeitweise zur Vermietung angeboten werden. Wer jetzt ein Zimmer übrig hat, der kann dieses über den Online-Marktplatz anbieten. Auf diese Weise kann jeder zu einem Gastgeber werden und dabei noch Geld verdienen. Man kann den Online-Marktplatz Airbnb aber nicht nur zum Geld verdienen nutzen, sondern auch, um selbst preisgünstig an ein Zimmer oder an eine Wohnung für den nächsten Urlaub zu kommen.

Nebenjob im Supermarkt

Aldi und Lidl sind beliebte Discounter die stets nach Personal suchen, dazu gehören auch Aushilfen im Nebenjob. Nicht selten bieten diese Handelsketten aber auch langfristige Nebenjobs an. Natürlich muss auch der Verdienst stimmen und gerade bei Lidl ist dies der Fall. So gewährt Lidl allen seinen Mitarbeitern einen Stundenlohn von mindestens 11 Euro. Auch bei Aldi ist die Bezahlung überdurchschnittlich. Zudem gewährt Aldi seinen Mitarbeitern noch verschiedenen Zusatzleistungen, wie Weihnachts- und Urlaubsgeld.

Arbeiten im Lokal

kellnernDieser Nebenjob erfordert eine eher aufgeschlossen Art gegenüber andere Menschen. Trifft dies auf einen zu, kann man mit einem Kellnerjob sehr gut Geld verdienen. Natürlich ist diese Arbeit je nach Lokal, sehr belastend. Doch der Kellnerjob hat auch einen großen Vorteil, nämlich das Trinkgeld. Durch das Trinkgeld kann man sein Einkommen aus dem Nebenjob noch deutlich erhöhen. Damit dies aber auch der Fall ist, muss man gut mit seinen Gästen umgehen. Dies setzt voraus, dass man die richtigen Kniffe im Umgang mit seinen Gästen beherrscht. Ein sehr guter Service kann sich im Trinkgeld bemerkbar machen. Im Übrigen, legendär sind sicherlich die Kellnerjobs auf dem Oktoberfest. Wobei es sich hier eigentlich nicht um einen klassischen Nebenjob handelt, da man zwei Wochen am Stück arbeitet. Doch der Verdienst, insbesondere das Trinkgeld ist dafür sehr hoch.

Geld verdienen mit einem Girokonto

Sicherlich werden sich jetzt einige Fragen, wie kann man mit einem Girokonto Geld verdienen? Die Antwort hierauf ist sehr einfach, mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Angebote, bei denen Banken mit Prämien werben. Richtet man ein Girokonto bei einer solchen Bank ein, bekommt man dafür noch eine Prämie von 100,- Euro. Jetzt muss man natürlich beachten, dass man diese Geldleistung natürlich nur einmal erhält. Aber Achtung, nicht selten gibt es auch noch entsprechende Prämien, wenn man Kunden anwirbt, zum Beispiel Familienmitglieder. Wer jetzt Bedenken hat, zum Beispiel, dass man dauerhaft an die Bank gebunden ist, so ist dies nicht der Fall. Ist man zum Beispiel mit der Bank nicht zufrieden, kann man jederzeit auch wieder sein Girokonto kündigen. Natürlich kann man dies dann gleich damit verbinden, um zu einer neuen Bank zu wechseln, die ebenfalls eine attraktive Prämie anbietet.

Online Heimarbeit zu vergeben – 15 EURO pro Stunde

Gebrauchtes verkaufen

Der Dachboden oder aber auch der Keller werden gerne dazu verwendet, um Sachen, wie Elektrogeräte oder Kleider zu lagern, die man nicht mehr braucht. Gerade wenn man diese Sachen nicht mehr braucht, sollte man sie nicht wegwerfen oder „rum liegen“ lassen, sondern sie vielmehr verkaufen. So kann sich ein Keller oder ein Dachboden noch zu einer wahren Goldgrube erweisen. Der Verkauf dieser Gegenstände erfordert natürlich Zeit. Hat man diese nicht, kann man aber auf das Internet ausweichen. So kann man seine Sachen zum Beispiel im Rahmen einer Auktion über Ebay verkaufen. Alternativ kann man aber auch auf entsprechende Flohmarkt-Portale zurückgreifen. Hier kann man seine Gegenstände zu einem Festpreis verkaufen. Mittlerweile gibt es im Internet auch Portale die sich auf bestimmte Produkte spezialisiert sind. So gibt es Portale ausschließlich für Schuhe oder zum Beispiel für Elektronik.

Promoter

Bei diesem Nebenjob muss man gut auf Menschen zugehen können und in keinem Fall Berührungsängste haben. Wer dies hat, eignet sich leider nicht für den Nebenjob des Promoters. Als Promoter kann man jedoch sehr gutes Geld verdienen, wenngleich man hier eines beachten muss, der Verdient ist schwankend. Die Einsätze als Promoter sind oftmals begrenzt, zum Beispiel auf eine Veranstaltung, auf eine Messe usw. Um Aufmerksamkeit zu erzeugen, sind Promoter nicht selten mit ausgefallenen Kostümen ausgestattet. Dies ist nicht immer eine leichte Aufgabe, sei es der Spott oder aber auch die Temperaturen. Dies ist gerade dann der Fall, wenn es sich um eine warme Jahreszeit handelt und man im dicken „Plüschkostüm“ Flyer in der prallen Sonne verteilen soll.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here